17|06|2020

medinfoweb.de

Das Klinikum Lippe beginnt in Detmold mit dem Ausbau der Operationssäle und dem Neubau des dritten Gebäudeflügels

„Erster Spatenstich“ für das Krankenhaus der Zukunft

Aus einem Zukunftskonzept wird Wirklichkeit. „Die Sicherung und Erweiterung der Gesundheitsversorgung sind wichtige Aspekte des Zukunftskonzepts 2025 des Kreises Lippe“, unterstreicht Dr. Axel Lehmann, Landrat und Vorsitzender des Aufsichtsrates des Klinikum Lippe beim „Ersten Spatenstich“ für den Ausbau der Operationssäle und den Neubau des dritten Gebäudeflügels am Detmolder Standort des Klinikum Lippe. „Mit diesen Um- und Neubaumaßnahmen in Millionenhöhe stellen wir sicher, dass die Menschen weiterhin in erreichbarer Nähe auf höchstem Niveau der Maximalversorgung behandelt werden können“, so Lehmann weiter.


Der Detmolder Standort des Klinikum Lippe wird sich in den kommenden Jahren zum Gesundheitscampus entwickeln. Bis zum Jahr 2030 sind umfangreiche Um-, Aus- und Neubauten geplant. Investitionen in die bauliche und medizinische Infrastruktur, in Forschung und Lehre sowie die Verzahnung von ambulanter und stationärer Patientenversorgung stehen dabei im Fokus.

„Wir sind ein leistungsfähiges, modernes Krankenhaus und wollen es auch bleiben“ betont Geschäftsführer Dr. Johannes Hütte, „heute legen wir mit dem „Ersten Spatenstich“ den Grundstein für das Krankenhaus der Zukunft. Wenn wir Vorreiter für die Gesundheitsregion Lippe sein und bleiben wollen, müssen wir kontinuierlich in Medizin, Hightech und Personal investieren.“

Eines der ersten großen Vorhaben im Rahmen der Investitionen am Standort Detmold ist der Um- und Erweiterungsbau des Operationsbereiches zu einem hochmodernen OP-Zentrum. Grundlage für den Neubau sind prozessorientierte Planungen. Welche Bedürfnisse haben Patienten heute? Was brauchen Mitarbeiter? Wie können Arbeitsplätze modern und effizient gestaltet werden? Welche Medizintechnik ist notwendig, um weiterhin exzellente Leistungen anzubieten? Arbeitsabläufe werden nicht mehr den baulichen Gegebenheiten angepasst, sondern genau umgekehrt. Das Krankenhaus wird neu gedacht: Wie muss es gebaut sein, damit die Menschen, die sich darin befinden - vom Mitarbeiter bis zum Patienten – gut arbeiten und sich wohlfühlen können?


Mit dem Neubau des Gebäudeteils „C“, dem dritten Gebäudeflügel entsteht in Detmold ein hochmoderner Betten- und Funktionstrakt.

„Ja, wir nehmen im Rahmen der Strategie 2025 und für die Zukunftssicherung des Klinikums Lippe viel Geld in die Hand. Aber ich bin überzeugt, dass diese Investitionen gut angelegt sind“, betont Dr. Johannes Hütte abschließend, „Wir sichern und verbessern nicht nur die medizinische Versorgung, sondern optimieren zudem die Abläufe und Prozesse, indem wir in Hightech und Personal investieren. Damit nehmen wir unsere soziale Verantwortung wahr für die Patienten, unsere Mitarbeiter und die Umwelt.“ Der zukünftige Gesundheitscampus am Klinikum Lippe ist auch für die Stadt Detmold wichtig. Bürgermeister Rainer Heller sagt dazu: „Die Sicherstellung der medizinischen Grundversorgung ist ein sehr wichtiger Standortfaktor für die Bürgerinnen und Bürger. 

Die umfassende Gesundheitsversorgung aus einer Hand und an einem Ort ist ein einmaliges Versorgungsangebot für die Region und für Detmold! Wir freuen uns über die Planungen für die nächsten Jahre.“

© medinfoweb.de, Klinikum Lippe Detmold

 

Ganzen Artikel auf medinfoweb.de lesen

Weitere Informationen

Mehr Informationen zum Projekt können Sie hier nachlesen.
Zum Projekt