01|07|2019

KU Special 

Realisierung eines Wettbewerbserfolgs

Evangelisches Krankenhaus Oldenburg

Aus einem Wettbewerbsgewinn der Architektengruppe Schweitzer im Jahr 2010 für eine Zielplanung über das Gesamtkrankenhaus erfolgte der Auftrag für den Neubau des Funktionstraktes 1. BA.

Inhalt der Zielplanung ist die zukunftsfähige Entwicklung des Krankenhausstandorts unter Berücksichtigung städtebaulicher, funktionaler und betrieblicher Gesichtspunkte. Auch für die Stadt Oldenburg hat das Projekt große Bedeutung, da es sich um ein innerstädtisch gelegenes Krankenhaus, mit begrenzten Erweiterungsflächen und direkt angrenzender denkmalgeschützter Bestandsgebäuden handelt. Der erste Erweiterungsneubau ist mit den Funktionsstellen einer Zentralen Notaufnahme, einer Intensivstation und dem Hubschrauberlandeplatz im Frühjahr 2019 in Betrieb gegangen.

Oldenburg liegt gerade mal 35 km von der Nordseeküste entfernt. „Ein Tag an der Küste“ ist das Thema der Innenraumgestaltung. Meer, Weite, ein ferner Horizont, Sonnenstrahlen, frische Luft, ein klarer Blick, Gräser im Wind, Sandkörner auf der Haut. Ein Gefühl von Freiheit, Glücksmomente. Klare lichte Farben. Unter allem die Farbe Weiß, das Licht.

Das Ziel, für Patienten und Besucher, Pflegepersonal und Ärzte/innen eine harmonische, angenehme und zurückhaltende Raumgestaltung zu entwickeln, steht bei dem Konzept im Vordergrund. Dies bei gleichzeitiger Assoziation mit den Begriffen Wertigkeit, Entspannung und Wohlfühlambiente mit Hotelcharakter, zudem Bezugspunkte, die das Innere mit dem Äußeren, der Fassade, verknüpfen.


Konkret bedeutet dies den Einsatz vieler heller Wandflächen und Flurabwicklungen, Farb- und Materialakzente an Kreuzungspunkten, in den Patienten- und ITS-Zimmern, am Stützpunkt, in Wartebereichen und Aufwachräumen. Für den Naturbezug und die Wärme Holzoptik im Bereich der Haupttüren, ein Holzhandlauf und auch kleine Akzente in den Festeinbauten. Dazu die raumhohen Fototapeten mit Nordsee-Motiven und sowohl helle als auch dunkle sandfarbene Kautschukbodenbeläge. Besondere Lichtlösungen in ausgewählten Bereichen, Farbakzente, die geschossweise sanft wechseln.

Die Fensterbänder sind mit einer Brüstungshöhe von 60 cm geplant. Die niedrige Brüstungshöhe ermöglicht maximalen Ausblick auch für im Bett liegende Patienten, sowie eine zusätzliche Sitzmöglichkeit im Zimmer.

In einer weiteren Ausbaustufe wird der OP- sowie der Untersuchungs- und Behandlungsbereich ausgebaut und die angrenzende Altbausubstanz saniert und umgebaut. Langfristig ist es das Ziel des Evangelischen Krankenhauses Oldenburg, in einem 2. Bauabschnitt, den Pflegebereich zu erneuern und die Haupterschließung an die Marienstraße mit einer krankenhauseigenen Erschließungsstraße, mit einem neu gestalteten Vorplatz, umzuverlegen.

Weitere Fachliteratur

KU Special  07|2010

Weitere Informationen

Zum Projekt:
Evangelisches Krankenhaus Oldenburg

 

Website der Klinik:
www.evangelischeskrankenhaus.de